Die besten Plätze in Barcelona

Ich hatte nur drei Tage, um diese großartige Stadt zu erkunden, bin mir aber sicher, dass ich auf jeden Fall nochmal wiederkommen werden. Der erste Besuch in einer mir unbekannten Stadt heißt auch immer einige Sehenswürdigkeiten abzuklappern und Barcelona hat hier einiges zu bieten.

Auch wenn es sehr reizvoll klingt, sich abseits der Touristenströme zu bewegen und das tatsächliche Leben einer Stadt zu spüren, dann gibt es doch auch Gründe dafür, dass immer so viele Menschen zu den Highlights strömen: Sie sind einfach beeindrucken und bieten ein ganz einzigartiges Erlebnis.

Barcelona ist vor allem durch die Architektur Gaudis zu einer besonderen Perle herangewachsen. Die Gebäude, die in ihren Formen und Farben so außergewöhnlich sind, versetzen mich in absolutes Staunen. Daher ist mein absolutes Highlight in Barcelona auch ganz klar:

Sagrada Familia

Gaudis imposantestes Bauwerk

An der beeindruckenden Basilika wird seit 1882 gebaut und sie wartet noch immer auf ihre Fertigstellung. Die Fassade ist daher auch noch von einigen Kränen durchzogen, was man aber bei all der Pracht schnell ignorieren kann. Die Basilika wird komplett über Spenden finanziert, was auch die lange Bauzeit erklärt – es wird nur gebaut, wenn ausreichend gespendet wurde. Wenn du warten möchtest, bis die Kräne den Blick auf das gesamte Gebäude freigeben, musst du dich gar nicht mehr so lange gedulden, nach aktueller Planung soll der Bau in 2026 abgeschlossen sein.

Die wahre Pracht des Bauwerkes erschließt sich jedoch erst in ihrem inneren. Die zahlreichen Fenster brechen das Licht und werfen es in allen Farben des Regenbogens auf die massiven Säulen. Dieses Farbenspiel ist so beeindruckend und leider mit der Kamera kaum festzuhalten, allein dafür lohnt sich der Besuch.

Das Farbenspiel im Innenraum der Sagrada Familia

Besonders in der Hauptsaison solltest du dein Ticket vorab online buchen. Auf der verlinkten Seite findest du alle verfügbaren Ticketvarianten, du kannst dann einen bestimmten Tag und eine Uhrzeit für deinen Besuch auswählen. Eine Alternative ist der Besuch eines Gottesdienstes. Jeden Sonntag findet um 9 Uhr eine internationale Messe statt, der Einlass startet um 8:30 Uhr und wird geschlossen, sobald die maximale Besucheranzahl erreicht ist.

Park Güell

Eine nicht weniger bekannte und ebenso gut besuchte Attraktion ist der Park Güell. Hier wollte Gaudi gemeinsam mit Güell eine Wohnsiedlung für wohlhabende Familien gestalten. Viele Treppen, große Gärten und Viadukte sollten den Park prägen. Doch der Park wurde nie fertiggestellt und so existieren heute nur der Haupteingang, das Pförtnerhaus und der Säulensaal. Der restliche Park ist frei zugänglich und bietet den Einwohnern Barcelonas eine tolle Landschaft und Platz zum Entspannen.

Um ins Herz des Parks eintreten zu können benötigt man wieder ein Ticket. Auch hier gilt das Ticket wieder für eine bestimmt Zeit. Wenn man diese Zeit verpasst erlischt die Gültigkeit des Tickets.

Fotoshooting im Park Güell

Für mich war der Park auf jeden Fall ein wichtiges Highlight, da ich die berühmte Aussicht auf die Stadt auch mal selbst genießen wollte. Ich muss jedoch auch gestehen, dass ich mir mehr erhofft hatte und die vielen Besucher den Platz reichlich überladen haben.

Mercat de la Boqueria

Die Austern-Verkäuferin

Die Markthallen des Mercat de la Boqueria sind prall gefüllt mit allen möglichen Leckereien. Für mich als ständig hungrige Reisende ein absolutes Paradies. Hier werden Fischwaren, Fleisch, Obst, Gemüse, Süßigkeiten und Gewürze verkauft und die Stände sind gefüllt mit vielen Dingen, die man direkt verzehren kann.

Doch nicht nur für Foodies lohnt sich der Besuch: das bunte Treiben in den Markthallen, die Händler, die überall ihre Waren an Menschen bringen und die spanische Sprache, die sich zu einer Hintergrundmelodie des Marktes vermischt üben auf mich einen einzigartigen Zauber aus.

Auch für den größeren Hunger gibt es hier einige Möglichkeiten. Einige Marktstände haben Barhocker und bieten frisch zubereitet Tapas, Seafood und andere Köstlichkeiten. Auf jeden Fall ein Besuch wert!

La Rambla

Die wohl bekannteste Straße Barcelonas zieht sich vom Placa Catalunya bis zum Hafen. Hier tummeln sich Straßenmusiker, Verkäufer und zahlreiche Menschen, die sehen und gesehen werden wollen.

Für mich sind vor allem die vielen Seitenstraßen, die von der Rambla abzweigen reizvoll. Hier gibt es unglaublich viel zu entdecken, von Bars über kleine Geschäfte bis zu interessanter Architektur. Es macht einfach Spaß hier spazieren zu gehen, die Menschen zu beobachten und dabei die Zeit zu vergessen.

Passeig de Gracia

Casa Mila – der Steinbruch

Diese Straße ist ein einziges Kunstwerk. Die Häuser, Straßenlaternen Bänke und auch die Fußwege sind kunstvoll gestaltet. Neben Gaudi haben sich auch andere Künstler der Moderne hier verewigt.

Neben der beeindruckenden Architektur finden aber vor allem Shoppaholics hier ein absolutes Paradies: von H&M bis Hermes tummeln sich hier unzählige bekannte Modemarken. Je nach Kreditkarte kann man sich maßlos austoben.

Zwischendurch laden Restaurants und Cafés immer wieder zu einer kleinen Pause ein.

Barri Gotic

Viele der Gebäude im Altstadtviertel Barri Gotic stammen aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Die vielen engen Gassen bieten viel zu entdecken und tolle Fotospots. Für mich hat es sich gelohnt, dass ich mir Nachmittags etwas Zeit genommen habe, um dieses Viertel zu entdecken, da besonders Nachmittags das Lichtspiel in den Straßen total spannend ist und tolle Motive bietet.

Im Zentrum steht die Kathedrale Barcelonas. Das Gebäude aus dem 13. Jahrhundert wurde immer wieder erweitert und erneuert. Auch hier wird ein Eintrittsgeld fällig, wenn man ins Innere möchte, aber auch hier lohnt schon alleine die Fassade und das bunte Treiben vor dem Portal.

Parc de la Ciutadella

Nördlich der Altstadt befindet sich der Parcde la Ciutadella, eine grüne Oase inmitten Barcelonas. Eine Picknick-Decke, eine Slackline oder eine Yogamatte kombiniert mit einem gemütlichen Fleckchen im Park dient vielen Menschen zum Entspannen oder als Treffpunkt. Wenn man etwas Ruhe von all dem Trubel sucht, kann man in diesem Park fündig werden.

Gleichzeitig dient er aber auch Sportlern und Künstlern einen Ort zum üben und um sich zu messen. Mir gefällt diese Kombination aus Treffpunkt, Ruhezone und Übungsbereich total gut. Es gibt viel zu entdecken und mit ein bisschen Obst vom Mercat de la Boqueria genieße ich eine Auszeit von meiner Besichtigungstour.

Font de la Cascada

Beach de Montgat Nord 

Etwas abseits, dafür aber unbeschreiblich schön und absolut sauber. Es lohnt sich mit der Metro etwa eine halbe Stunde aus der Stadt heraus zu fahren und an diesen tollen Strand zu kommen.

Ich habe hier die Chance genutzt um mal etwas neues auszuprobieren: Standup-Paddeln. Bei leichtem Wind auf dem Mittelmeer war das zunächst eine echte Herausforderung für mich. Nachdem ich mich aber an die Wellen gewöhnt hatte und mich damit abgefunden hatte regelmäßig im Wasser zu landen hatte ich viel Spaß dabei.

Kennst du weitere coole Orte in Barcelona? Dann lass gerne ein Kommentar hier!

Ein Kommentar bei „Die besten Plätze in Barcelona“

  1. Hi Look what we require on the side of you! an extraordinaryoffer
    Just now click on the link under to meet the requirements http://bit.ly/2RUUfqs

Schreibe einen Kommentar